Theater am "Scholl"

Theater am „Scholl“

Den Beginn der Theaterarbeit am Geschwister-Scholl-Gymnasium markierte die Premiere von Jura Soyfers Stück „Der Weltuntergang“ im Jahr 1990. Seitdem entstand jedes Jahr eine neue Produktion, wobei die Theater-AG entweder Stückvorlagen bearbeitete oder zu einem Thema eine Eigenproduktion entwickelte. Die jeweiligen Gruppen nahmen an unterschiedlichen Schultheater-Festivals wie der „Maskerade“ oder den „Schultheater-Tagen im FFT“ teil.
theater-logoSeit dem Schuljahr 2000/2001 hat sich die Theaterarbeit am Scholl dahin gehend verändert, dass die Theater-AG in der Sek I angeboten wird (leider nicht durchgängig in jedem Schuljahr), während der Literaturkurs in der Jahrgangsstufe 11 den Oberstufenschülerinnen und -schülern die Möglichkeit bietet sich kreativ auf der Bühne zu betätigen. Wünschenswert ist, dass die jüngeren Schülerinnen und Schüler, die Spaß am Theater bekommen haben, in der Oberstufe ihre Arbeit im Literaturkurs fortsetzen.
Die Theater-AG bzw. der Literaturkurs bieten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich kreativ-künstlerisch zu betätigen: Neben dem Erarbeiten einer oder mehrerer Rollen steht das Entwickeln von Spiel- und Inszenierungsideen im Mittelpunkt. Wenn nicht mit einer literarischen Textvorlage gearbeitet wird, können eigene Texte entwickelt und umgesetzt und zum Schluss zu einer Collage montiert werden.
Neben den spielerisch-kreativen Aspekten wird handwerklich und technisch begeisterten und motivierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, ihr Können bei der Produktion der Kostüme, der Requisiten und des Bühnenbildes auszuprobieren. Licht- und Tontechnik sind Aufgabenbereiche, die ebenfalls – Dank der guten Ausstattung unserer Aula – viele Möglichkeiten zur Unterstützung des Spiels bieten. Bei der Theater-Arbeit geht es weniger um die Förderung schauspielerisch begabter Einzelner, sondern um das gemeinsame Erarbeiten und Erspielen einer Theater-Produktion. Wie in allen musischen Fächern oder Bereichen ist das Lernen in der Theater-AG und im Literaturkurs ein ganzheitliches, wobei der Schwerpunkt weniger im kognitiven, als vielmehr im emotionalen, kreativ-künstlerischen und sozialen Bereich liegt.
Nicht wenige ehemalige „Schollerinnen und Scholler“ haben heute beruflich mit dem Bereich Theater/Kultur zu tun und für die meisten war die Theater-AG bzw. der Literatur-Kurs der erste Schritt auf dieses Ziel hin.
Die Fachleute im Bereich Theater/Literaurkurs sind Frau Stapper-Wehrhahn, Frau Staebner und Herr Kaysers.

Berichte aus dem Bereich „Theater“ finden sich HIER im Blog-Bereich „GSG Aktuell“ >>>

Übersicht aller Produktionen
2012/13 Bus Stopp – Eigenproduktion
Requiem für Moritz Sommer (Hartwig Dünow)
2011/12 Vielfalt statt Einfalt – Eigenproduktion
So ziemlich wir – Eigenproduktion
2010/11 Das Fest – Eigenproduktion nach I. Nemirovskis: Der Ball
2009/10 Mut Proben – Eigenproduktion
2008/09 Heaven – Eigenproduktion
2007/08 Ins Leben geworfen – Bewegungstheater
2006/07 Vatertag – Eigenproduktion nach Birgit Vanderbeke: Das Muschelessen
2005/06 Besiegt und befreit – Radiosendung und Lesung im Düsseldorfer
Schauspielhaus
Unser Dorf soll schöner werden – Eigenproduktion nach R.W. Fassbinder: Katzlmacher
2004/05 Er-wachsen? Sie wachsen! Eigenproduktion nach dem Märchen König Drosselbart
2003/04 Heimat (Eigenproduktion)
2002/03 Heimspiel – Eigenproduktion nach der Erzählung Geschichte vom alten Kind von Jenny Erpenbeck
Pleased to meet you, Hope you guess my name! (Eigenproduktion mit Masken)
2001/02 Frauen. Männer.com – (Eigenproduktion)
2000/01 Der Weltuntergang von Jura Soyfer (Neubearbeitung)
2000 Reif für die Insel – Eigenproduktion nach Elfriede Müller: Die
Touristen
1999 Kinder Kinder (Eigenproduktion)
1997 Moritz Sommer (Hartwig Dünow)
1996 All you need is love (Eigenproduktion)
1995 Karlos (Tankred Dorst)
1993 Der Beißkorb (Peter Dehler)
1991 Napoleon greift ein (Walter Hasenclever)
Geheime Freunde (Rudolf Herfurtner)
1990 Der Weltuntergang (Jura Soyfer)