Der erste Scholl-Appell 1993

marmotafelAn der Erinnerungswand im Treppenhaus befindet sich eine Marmorplatte, die anlässlich des Scholl-Tages 1993 von einem benachbarten Steinmetz angefertigt und bei der Verleihung des Scholl-Preises an die Initiatorinnen des Scholl-Appells der Schule übergeben worden ist. Die drei Kernworte

WIR
SCHWEIGEN
NICHT

stammen aus einem Flugblatt der „Weißen Rose“ und geben in Kurzform die zentrale Botschaft des ersten Scholl-Appells wieder. Der Satz fordert nicht nur auf, allen menschenverachtenden Parolen zu widersprechen, sondern auch offen über Ängste zu sprechen und denjenigen zu helfen, die sich von anderen bedroht fühlen.

Die ca. 60 cm hohe und ca. 80 cm breite Platte ist aus weißem gemaserten Carrara-Mamor. In ihr sind große, schwarz ausgelegte Druckbuchstaben in klassischer Schrift eingemeißelt. Die Jahreszahlen beziehen sich auf das Geburtsjahr von Hans Scholl (1918), auf das Jahr der Hinrichtung (1943) sowie auf die Veröffentlichung des ersten Scholl-Appells (1993).