Die Streitschlichter-AG

Die Streitschlichter-AG

Die Streitschlichter-AG am Scholl existiert seit dem Schuljahr 2005/06. In dieser Zeit sind zwei Generationen zu Streitschlichterinnen und Streitschlichtern ausgebildet worden. Die Ausbildung der dritten Generation beginnt demnächst.

rose200Diese Schülerinnen und Schüler dürfen sich jetzt Mediatorin/Mediator nennen, denn sie sind in der Methode der Mediation geübt. Dabei ist das Ziel, ein Gespräch zwischen den Streitenden so zu moderieren, dass diese selbst eine Lösung für ihr Problem finden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein hohes Maß an Empathie und kommunikativen Fähigkeiten notwendig, die während der Ausbildung in theoretischen Bausteinen und praktischen Übungen angeeignet werden.

Die Streitschlichtung am Scholl ist ein Peer-to-Peer-Projekt. So schlichten die Schülerinnen und Schüler selbst, ohne dass Lehrerinnen und Lehrer einbezogen werden müssen. Aber das Konzept trägt weiter: Die fertig ausgebildeten und in der Praxis geübten Streitschlichterinnen und Streitschlichter geben ihr Wissen an die in der Ausbildung befindlichen weiter. Auf diese Weise kann die Ausbildung noch besser auf die Herausforderungen in der alltäglichen Arbeit der Streitschlichtung vorbereiten. Frau Tibbe versteht sich dabei als Moderatorin des Ausbildungsprozesses.

Um sich als Streitschlichter/in ausbilden zu lassen, bewirbt man sich für die AG. Die Ausbildung fängt mit einem Projekttag an, der von den erfahrenen Streitschlichterinnen und Streitschlichtern gestaltet wird. Nun beginnt die anstrengende Phase: In einer Stunde pro Woche werden die grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten eingeübt, die für die Mediation notwendig sind. Natürlich kommt dabei der Spaß nicht zu kurz, denn es gibt viele Spiele und Rollenspiele. Nach Abschluss der Ausbildung bekommen die Streitschlichterinnen und Streitschlichter ein Zertifikat zu ihrem Zeugnis, arbeiten nun selbstständig und tragen wiederum zur Ausbildung ihrer Nachfolger/innen bei.

Schon während der Ausbildung beginnen die Dienste: Der Streitschlichterraum neben der Bibliothek ist jeden Tag in der zweiten Pause besetzt. Dort kann man sich einen Termin für eine Streitschlichtung geben lassen.

Aber die Streitschlichtung stellt auch die Klassenpaten für die fünften und sechsten Klassen. Sie begrüßen die Fünftklässler und beteiligen sich an den Einführungstagen für unsere jüngsten Scholler. So sind sie den jüngeren Schülerinnen und Schülern bekannt, die sich mit Fragen, Problemen und Streitfällen jederzeit an ihre Paten wenden können.